Workaround Piwik Tracking ohne Footprint

Nachdem wir eine große Resonanz auf unseren letzten Beitrag zum Thema Piwik und eigene Linknetze hatten, möchte ich den angesprochenen Workarround ein bisschen erläutern. Vielleicht denken nun viele, dass wir an dieser Stelle zu paranoid sind. Jedoch hat die Nachfrage nach dem Artikel und auch Erfahrungswerte aus der Vergangenheit gezeigt, dass dies wohl nicht nur uns wichtig ist.

Die Vorgehensweise ist relativ leicht, jedoch müssen wir eine gewisse Quellcodelesefähigkeit für den Umbau voraussetzen.

Es sind folgende Schritte dazu notwendig.

1. Anlegen einer Domain in Piwik
2. Änderung der Piwik.js
3. Anpassen des Trackingcodes

Zuerst muss natürlich Piwik auf einem Webspace installiert werden. Wenn man viele Webseiten tracken will, empfehlen wir einen leistungsstarken Server.  Nach der Installation und dem Einloggen kann man unter den Einstellungen (rechts in der Kopfzeile ) die weiteren Webseiten anlegen die man tracken möchte.


Wichtige Informationen sind hier die ID der Seite und der jeweilige Trackingcode. Um folgende Schritte nachzuvollziehen sollten Sie sich den Trackingcode einmal ansehen.

Im Trackingcode wird eine gewisse piwik.js auf dem Server mit der Piwik Installation angesprochen. In diesem Javascript File werden alle Clientdaten des Browsers ausgelesen und an Piwik weitergegeben. Würde man nun den vorgegeben Trackingcode so auf der Webseite installieren, würde im Quellcode immer auf die Seite verwiesen, wo Piwik installiert wäre. Genau hier würde wieder ein Footprint entstehen.

Der einfachste Weg wäre hier die Zielurl per JS zusammen bauen. Dies könnte folgendermaßen aussehen.

e1='toms';
e2='webtools';
e3='de';
e=e1+'-'+e2+'.'+e3;
e4 = 'ht'+'tp:'+'//';
q = e4+'www.'+e+'/piwik/piwik.php';

Solche Methoden gibt es auch bei verschiedenen Affiliate Netzwerken, die ebenfalls so ihre Trackinglinks verschleiern. Allerdings ist dieser Block dann wiederum ein Footprint – auch wenn er länger als eine eindeutige Url ist. Da Google immer mehr Arbeit in die Interpretation von JavaScript steckt, ist diese Methode wohl eher eine kurzfristige Lösung.

Daher schlagen wir vor, den Trackingcode so anzupassen, dass der Pfad auf eine interne JS Datei verweist.


<!-- Piwik -->
<script type="text/javascript">
var pkBaseURL = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://www.ihre-domain.de/piwik/" : "http://www.ihre-domain.de/piwik/");
document.write(unescape("%3Cscript src='" + pkBaseURL + "piwik.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E"));
</script><script type="text/javascript">
try {
var piwikTracker = Piwik.getTracker(pkBaseURL + "piwik.php", 1);
piwikTracker.trackPageView();
piwikTracker.enableLinkTracking();
} catch( err ) {}
</script><noscript><p><img src="http://www.ihre-domain.de/piwik/piwik.php?idsite=1" style="border:0" alt="" /></p></noscript>
<!-- End Piwik Tag -->

Damit das Tracking auch funktioniert sollte man ein Verzeichnis mit dem Namen /piwik/ auf dem zu trackenden Webseite angelegt werden. In diesen Ordner kopieren wir nun die Datei piwik.js aus der Piwik Installation.

Da man in diesem Quellcode noch etwas anpassen muss die Datei geöffnet werden und nach „getTracker:function(q,r)“ im Quellcode gesucht werden.



Nach dieser Stelle muss nun der Pfad zu der Piwik Installation hergestellt werden.

e1='tom-';e2='tools';e3='de';e=e1+e2+'.'+e3;e4 = 'ht'+'tp:'+'//';q = e4+'www.'+e+'/piwik/piwik.php';

In e1 und e2 teilen wir den Domainnamen. In e3 steht die TLD der Domain. Mit anderen Worten steht in der Variablen q „http://www.tom-tools.de/piwik/piwik.php“

Eventuell kann man auch den Zugriff auf das Javascript File per robots.txt unterbinden. Ist an dieser Stelle bestimmt nicht schön, aber da solche Methoden von vielen Webmastern betrieben werden, ist man nicht der Einzige und verwischt so seine Spuren. Wobei ich glaube, das Google eine derart große JavaScript Bibliothek nicht auswertet.

Nun wird die Webseite getrackt und im Quellcode ist kein direkter Verweis auf die Domain sichtbar.


Impressum